Blitzlicht

Wer ist Online?

Aktuell sind 212 Gäste und keine Mitglieder online

Schuljahr 2018/2019, Hitze

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

allen wünsche ich einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr und im
Besonderen denen, die neu an unserer Schule sind: Ich bin sicher, dass
ihr euch schnell in unserer Schulgemeinschaft wohlfühlen und euch
rasch ins Schulleben einbringen werdet. Darauf freue ich mich sehr.
Für die für die nächsten Tage zu erwartenden Temperaturen bitte ich
Folgendes zu beachten: Bitte geben Sie Ihren Kindern kaltes Wasser mit
und achten Sie auf leichte Kleidung, Kopfbedeckung und Schuhwerk. In
der Schule sind die uns möglichen Vorkehrungen getroffen, so dass
Unterricht und Aufsicht gewährleistet sind.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Zickwolf

 

 

Am Samstag um 6:00 Uhr startete unsere Reise am Bahnhof in Landstuhl. Von da aus fuhren wir nach Frankfurt a.M. an den Flughafen und wurden in Tallinn von unseren Austauschpartnern in Empfang genommen. Begleitet wurden wir von Herrn Beckmann und Frau Buhl. Den Rest des Ankunftstages verbrachten wir in den Gastfamilie.

Auch der Sonntag wurde individuell gestaltet. So trafen sich einige, um die Stadt zu erkunden, den Hafen oder auch Zeit in der Familie zu verbringen.

Am Montagmorgen trafen wir auch die norwegischen und mazedonischen Schüler. Eine Tour durch die Schule ließ uns staunen über die traditionsreiche und historische Vergangenheit. Das Büro der Rektorin und auch die prunkvolle Aula faszinierten uns.

Wir wurden in Gruppen mit je einem Schüler aus einem anderen Land aufgeteilt (Norwegen, Mazedonien, Estland und Deutschland).

Ziel unseres Projektes war es, eine Broschüre für die recht große und international vertretene mMarkenfirma "Baltica Group" zu erstellen. So lernten wir zunächst, wie eine solche Broschüre aufgebaut sein muss.

Die Firma selbst war sehr modern aufgebaut. Offene Büros, viel Licht und Raum für Kreativität beeindruckten uns sehr.

Dienstags besuchten wir ein Freilichtmuseum, in dem wir Einblick in die frühere Lebensweise der Esten bekamen. Dort wurden uns auch traditionelle Volkstänze vorgeführt. Höhepunkt des Abends war, als wir selbst einfache Tänze innerhalb kürzester Zeit erlernten und von einem estnischen Schüler auf dem Dudelsack musikalisch begleitet wurden.

Am Mittwoch ging es dann ins estnische Parlament. Schon am Eingang mussten wir durch die Sicherheitsschleuse. Wir saßen nicht nur im Plenarsaal, sondern erklommen auch den Turm des Gebäudes. In einem Empfangsraum begrüßte uns sogar der Pressesprecher der amtierenden Präsidentin, die eine Stunde später bereits den Kronprinzen von Norwegen begrüßen sollte.

Der Donnerstag war unser kultureller Tag, an dem wir außerhalb von Tallinn ein altes Anwesen besichtigten und anschließend Disc-Golf spielten. Zum Abschluss bestaunten wir noch den 50 Meter breiten natürlichen Jägala-Wasserfall.

Am letzten offiziellen Tag an der Schule, dem Freitag, präsentierten wir unsere Ergebnisse. Zwei Gruppen teilten sich den ersten Platz, da die Jury sich nicht zwischen diesen beiden sehr gelungenen Broschüren entscheiden konnte.

Die Abschlussfeier am Freitag wurde von Schülern sehr gut organisiert. Neben einem Quiz, Riesenseifenblasen und anderen Spielen wurden Handynummern ausgetauscht und sich zum Abschied kräftig umarmt.

Am Samstag ging es dann wieder zurück nach Deutschland.

Abschließend muss man sagen, dass wir eine super Zeit in Estland hatten! Wir hatten nicht nur viel Spaß, sondern lernten eine Menge über die Kultur und die Sprache der Esten.

Wir freuen uns sehr, manche Esten und natürlich auch die Norweger und Mazedonier im September in Deutschland begrüßen zu dürfen.

Zum Seitenanfang