Gymnasiale Oberstufe - Ganztagsschule in Angebotsform - Schwerpunktschule

Header Homepage Herbst 2018

Klassenfahrt5 2019 TitelfotoUnsere „Fünftklässler“ fuhren direkt nach den Herbstferien erstmals auf Klassenfahrt nach Homburg. Ihre Eindrücke und Erlebnisse schildern sie im folgenden Reisebericht. Möglicherweise sind hier nicht alle Eindrücke wiedergegeben, doch zusammenfassend darf behauptet werden: ES WAR TOLL!

 

 

1.Tag: Am Montagmorgen um 7:45 trafen wir uns am oberen Parkplatz an der IGS und fuhren gegen 8:15 Uhr los in Richtung Jugendherberge. Dort angekommen, holten wir unsere Koffer und gingen in unsere Zimmer. „Die Zimmer, die ich gesehen habe, waren alle sehr schön und hatten genügend Platz. Auch im Badezimmer war alles richtig schön.“ (Megan) Danach aßen wir zu Mittag. „Es gab Schnitzel und Nudeln und es war köstlich.“ (Sissi) Gegen 14:00 Uhr stapften wir los zu den Schlossberghöhlen.„Die Füße taten weh, doch es lohnte sich.“ (Jule) Um in die Höhle hinein zu dürfen, mussten wir Sicherheitshelme aufziehen. Die Höhle hatte 12 Stockwerke. Man konnte z.B. Fußspuren von Tieren sehen. Der Sand hatte verschiedene Farben: „gelb, rot und gelbrot.“ (Leonie) „Dort gab es auchcoole Spinnen und die Höhle war uralt.“ (Ayleen) Wir erfuhren,dass ein paar Kinder die Höhle zufällig entdeckt hatten, weil sie ihren Hund vermissten, der in ein Loch gestürzt war. Am Ende konnten wir auch noch ein wenig alleine den Rest der Höhle erkunden. Auf dem Rückweg kamen wir an einer Eisdiele vorbei und durften uns ein Eis kaufen. Schließlich ging es weiter zum Stadtpark, wo wir gemeinsam tobten und spielten. Als wir zurückkamen gab es Abendessen; zum Abschluss des erstenTages unternahmen wir noch eine Nachtwanderung. „Es war cool.“ (Leonie) „Es war toll.“(Jule)

2.Tag: Nach dem Frühstück spazierten wir durch Homburg zur Ruine. Sie liegt hoch oben auf einer Anhöhe und es war draußen nochsehr kalt (Vinzent). Es ging fast nur bergauf, aber die Aussicht war toll. Wir erkundeten die Ruine und staunten. Da waren geheime Gänge und ein früherer Bunker oder ein Eingang, man sah nämlich noch Holzlatten unter dem Beton. Dann haben wir noch ein sehr tiefes Loch gefunden und wir vermuteten, dass die Gänge bis zudem Loch führen. (Anouk) Nach dem Mittagessen fuhren wir mit dem Bus zum Gondwanapark nach Landsweiler-Reden. Das ist ein Prähistorium (Erlebnismuseum zum Thema Urzeit und Evolution) mit Indoor-Spielplatz. „Es war PERFEKT mit drei Filmen und ganz vielen Dinosauriern.“ (Jule) „Dort hat mir der 4D-Haifilm besonders gut gefallen.“ (Sunna) Die Führung ging etwa zwei Stunden. Es war echt cool. Man sah vieles: Dinos, Menschen, wie sie in der Steinzeit gelebt hatten, Mammuts und noch vieles mehr... Anschließend durften wir uns die Zeit noch auf dem Indoor-Spielplatz vertreiben. So neigte sich auch dieser Tag langsam dem Ende zu und wir fuhren wieder zurück zur Jugendherberge. Aber nach dem Abendessen „fing der Tag erst richtig an.“ Die Lehrer hatten für uns eine Disco organisiert mit lauter Musik, Luftschlangen, Ballons, Popcorn und Getränken. „Wir haben fast alle getanzt. Auch die Lehrer!!!“ (Nele). „Das war mit Abstand der beste Abend.“ (Megan) Damit wir wieder ruhiger werden, schauten wir den Film „Nachts im Museum.“ (Ayleen)

3.Tag: Unser letzter Tag war nicht ganz so spannend. Wir frühstückten ein letztes Mal zusammen. (Tim) „Es war lecker.“ (Lenn) Nach dem Aufräumen der Zimmer und dem Packen unserer Koffer, hatten wir noch etwas Zeit und schauten den zweiten Teil des Films „Nachts im Museum“. (Mira) Schließlich stiegen wir in den Bus, der uns zurück zur Schule brachte.

Klassenfahrt5 2019 1

Klassenfahrt5 2019 2

Klassenfahrt5 2019 3

Klassenfahrt5 2019 4

Klassenfahrt5 2019 5

Klassenfahrt5 2019 6

Klassenfahrt5 2019 7

Klassenfahrt5 2019 8



5 Logo Medienscoutschule 6 zukunftlaeuft 7 Ganztagsschule 7 logodelf 760x320 8 Integration 9 ecdl Logo 1 mint digital 2 schule ohne rassismus 3 logo erasmusplus footer 4 TU Net Logoigs